Mann liegt auf Sofa und macht Immobilienbewertung über Smartphone
© iStock/Getty Images/Poike

Kaufen | Statement

"Das erste Mal, dass ich mit einer Immobilienbewertung zufrieden war"

Redaktion

Redaktion

Was bringt die Immobilienbewertung von Wohnglück? Das können wir euch ganz ausführlich erklären – oder besser einen Nutzer zu Wort kommen lassen, der diesen Service selbst ausprobiert hat.

Norbert Friedrich aus dem hessischen Obertshausen war neugierig – und hat die kostenlose Immobilienbewertung von Wohnglück ausprobiert. Wir sprachen mit dem Versicherungsmakler über die Erfahrungen, die er dabei gemacht hat.

Wohnglück: Herr Friedrich, aus welchem Grund haben Sie die Immobilienbewertung bei Wohnglück ausprobiert?

Norbert Friedrich: Aus rein persönlicher Neugier. Ich wollte wissen: Was könnte ich für unser Haus, das in drei Eigentumswohnungen umgewandelt wurde, am Markt für einen Verkaufspreis erzielen? Wie hoch ist der aktuelle Verkehrswert oder Marktwert?

Was war Ihnen besonders wichtig, was sollte die Bewertung aus Ihrer Sicht leisten?

Na ja, was erwartet man von einer Immobilienbewertung? Erst einmal einen einigermaßen realistischen Wert. Die Immobilienbewertung von Wohnglück hat zuallererst meine Neugier befriedigt. Wenn ich verkaufen möchte, dann würde die Bewertung allein so wohl nicht ausreichen. Aber für eine erste Einschätzung war das schon sehr gut.

Sie haben also die Info gefunden, die Sie gesucht haben?

Also, das war das erste Mal, dass ich mit einer Immobilienbewertung zufrieden war. Nicht, dass ich Tag und Nacht im Internet nach einer Bewertungsmöglichkeit suche. Aber oft heißt es in der Werbung im Internet, dass alles nur wenige Minuten dauert und vollkommen unverbindlich ist. Nur: Nach wenigen Minuten kommt meistens kein Wert, sondern die Frage, wann ich denn mein Haus verkaufen will. Aber ich will mein Haus ja gar nicht verkaufen! Wo soll ich denn hin, soll ich für den Rest meines Lebens unter der Brücke schlafen? Wenn ich verkaufen will, dann sage ich das schon.

Norbert Friedrich, User von wohnglueck.de und Tester der Wohnglück-Immobilienbewertung.

Als Richtwert passt das Ergebnis der Immobilienbewertung ganz prima.

Norbert Friedrich, Foto: privat

Was hat Ihnen an der Immobilienbewertung von Wohnglück denn besonders gut gefallen?

Dass es eben nicht nur schnell und unbürokratisch ging. Sondern, dass am Ende der Bewertung auch eine konkrete Zahl herauskam – ohne mich durch die kalte Küche wieder mit der üblichen Frage "Wann wollen sie verkaufen – sofort, in sechs Monaten oder später?" zu belästigen.

Und wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis? Als Versicherungsmakler kennen Sie sich mit Zahlen aus, halten Sie die Bewertungssumme für realistisch?

So wie ich die Anfrage gestellt habe, war ich sehr zufrieden. Wie gesagt, wenn ich mehr über den Wert erfahren möchte, dann reicht so eine Bewertung allein wahrscheinlich nicht aus. Dann müsste ich die drei Wohnungen ausführlich und einzeln bewerten lassen. Aber als Richtwert passt das Ergebnis der Immobilienbewertung ganz prima.

Würden Sie die Immobilienbewertung von Wohnglück weiterempfehlen?

Auf jeden Fall. Sollte ich das Haus aus irgendeinem Grund doch noch verkaufen wollen, dann würde ich mich wieder an Wohnglück wenden. Allerdings dann mit dem Wunsch, vorab zu klären, was so eine konkrete Bewertung kostet und welche Unterlagen dafür notwendig sind.

5 Gründe für die Wohnglück-Immobilienbewertung

Das wird dich auch interessieren